Bald wird es möglich sein, die gesamte friesische Wattenküste mit dem Fahrrad zu genießen; das ist das Ziel des Projektplans ‘Op Paad lâns it Waad’. Die Bürgermeister- und Stadtratskollegien von Harlingen, Waadhoeke und Noardeast-Fryslân sowie der Vorstand von Wetterskip Fryslân stimmten dem heute zu.
 

Mit der Umsetzung des Projektplans wird ein durchgehender Radweg mit Blick auf das Wattenmeer entlang des Seedeichs der Wattenküste Frieslands realisiert. “Dies wird die Wirtschaft und den Tourismus in der Küstenregion ankurbeln”, so die Parteien.

Die Route besteht aus zwei Teilen. Phase 1 ist die 10 km lange Strecke von Harlingen bis Koehool. Phase 2 besteht aus 47 km von Koehool bis zum Lauwersmeer.

Phase 1 abgeschlossen 2022

Im Jahr 2018 entstand die Idee, einen durchgehenden Radweg entlang der Wattenküste in Friesland zu realisieren. Die Route verbindet bestehende und zukünftige Einrichtungen und Erlebnisorte innerhalb und außerhalb des Deiches. Es wird auch Möglichkeiten für (touristische) Unternehmer in der Region schaffen, das Gebiet innerhalb der Deiche wirtschaftlich weiterzuentwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich die Gemeinden Harlingen, Waadhoeke, Noardeast-Fryslân und Wetterskip Fryslân zusammengeschlossen. Es ist geplant, den ersten Teil des Radweges bis Ende 2022 und den zweiten Teil bis 2028 fertig zu stellen.

Zusammenarbeit

Die drei Gemeinden haben ein Interesse an der Umsetzung dieses Projekts, insbesondere wegen der Ankurbelung der Wirtschaft und des Tourismus in diesem Gebiet. Die Bedeutung des Wetterskips liegt in ihrer Aufgabe der Deichverstärkung in den kommenden Jahren. Die Interessen werden in einem Kooperationsabkommen zwischen den Parteien festgelegt. Der Vorschlag wird in der kommenden Zeit auch den drei Stadträten und dem Generalrat von Wetterskip Fryslân vorgelegt werden.

Wattfonds und Provinsje

Am 26. Juni 2020 wird der Projektplan zusammen mit dem Kooperationsabkommen dem Wattenmeerfonds vorgelegt. Der Wattenfonds wird um Kofinanzierung gebeten, genau wie die Provinsje Fryslân. Ende November wird der Wattenfonds seine endgültige Entscheidung treffen.

Wattenmeerweit

Das Projekt ‘Op Paad lâns it Waad’ ist Teil eines wattenweiten Programms. Mit den drei Wattenregionen Groningen, Fryslân und Noord-Holland soll das Wattenmeer zugänglicher und erlebbarer werden. Im Jahr 2021 wird Groningen ‘Kiek over Diek’, einen Radweg entlang des Groninger Seedeichs, fertigstellen. Ab 2023 wird es möglich sein, den Afsluitdijk sowohl innerhalb als auch außerhalb des Deiches zu überqueren. Noord-Holland erforscht die Möglichkeiten einer Fahrradroute von Den Oever nach Oudeschild auf Texel. Das friesische Projekt ‘Op Paad lâns it Waad’ vervollständigt die Verbindung. (Quelle: www.bildtsepost.nl)